Tipps für ein gelungenes Date

Share

Juli 5, 2011 | Allgemein, Dating, Gut zu wissen, Männer und Frauen, Singles

Tipps für ein schönes Date 300x200 Tipps für ein gelungenes DateEiner Studie zufolge lernen sich die meisten Paare im Freundes- oder Bekanntenkreis kennen. Aber auch auf Veranstaltungen, an der Arbeit, beim Sport oder über das Internet werden Kennenlern- und Flirtoffensiven gestartet. Findet man sich sympathisch, folgt dann auf Simsen, Telefonieren oder Emailen irgendwann die erste Verabredung, um herauszufinden, ob man zueinander passen könnte oder nicht. Damit das erste Date nicht zum totalen Reinfall wird, könnten die folgenden Tipps von Nutzen sein…

Wo treffen?
Als geeigneter Treffpunkt für ein erstes Date eignen sich eigentlich alle Orte, an denen man sich halbwegs ungestört unterhalten kann. Dies kann während eines Spaziergangs im Park, einem Picknick, bei einer Radtour oder ganz klassisch in einem Restaurant, einer Bar oder einem gemütlichen Café sein. Interessant ist, dass während Männer die erste Verabredung gerne mit einem Restaurantbesuch verknüpfen, Frauen sich weitaus lieber zum Kaffee trinken verabreden. Dies hat den Vorteil, dass man ungezwungen miteinander plaudern kann, aber nicht zwangsläufig den gesamten Abend miteinander verbringen muss, sollte der Funke doch nicht überspringen.

Weiteres Plus, wer es beim Käffchen belässt, mindert das Risiko dass sich Salat und Co in den Zahnzwischenräumen verirren und unappetitliche Spuren hinterlassen. Wovon man allerdings absehen sollte, sind erste Verabredungen in den eigenen vier Wänden. Erstens der eigenen Sicherheit wegen, man weiß ja nie, wer sich so alles im Netz tummelt,  und zweitens hat es sich das Date erst einmal auf dem Sofa bequem gemacht, kann es mitunter länger dauern, bis sich der Besuch wieder verabschiedet, aller eventueller Abneigung zum Trotz. Des Weiteren stehen Kino und Theaterbesuche ganz oben auf der Liste beliebter Date-Aktivitäten, wobei man beides am besten mit einem Abendessen verknüpfen sollte, um sich über das Gesehene unterhalten zu können. Oder wie wäre es mit einem Tandemfallschirmsprung? Extremsituation schweißen schließlich zusammen…

Was ziehe ich an?
Hauptsache nicht verkleiden heißt die Devise, denn dafür ist der Karneval da. Gehört man ansonsten zu denen, die sich in T-Shirt und Sneakers am wohlsten fühlen, empfiehlt es sich nicht plötzlich die High Heels aus dem Schrank zu kramen oder mit gestärktem Hemd und Krawatte aufzulaufen, schon gar nicht, wenn man sich in den Sachen nicht wohlfühlt oder all das unvorteilhaft hoch schnürt, was man eigentlich erst beim Auspacken sehen sollte. Natürlichkeit ist angesagt und getragen wird, worin man sich gut fühlt und was die körperlichen Vorzüge unterstreicht. Denn je wohler man sich fühlt, desto relaxter ist man auch beim Kennenlernen und kann sich so geben, wie man eben ist. Und wer kann sich schon Natürlichkeit gepaart mit ein bisschen Lebensfreude entziehen?

Kommt dann noch ein wenig Humor und eine offene Haltung dem Gesprächspartner gegenüber dazu, sollte einem netten Gespräch nichts mehr im Wege stehen. Die Betonung liegt hier wohlgemerkt auf Gespräch, einem Dialog zwischen zwei Parteien, mit in etwa gleichem Redeanteil auf beiden Seiten. Also bitte nicht labern und immer nur von sich selber erzählen, Angeber und Quasselstrippen haben es eben einfach schwerer gemocht zu werden. Bevor es also heißt, ich möchte lieber kein weiteres Date mit dir, also lieber einfach mal zuhören, was der Gegenüber so zu erzählen hat, bestimmt lohnt es sich. Und Blickkontakt nicht vergessen!

Let’s talk about…?
Eigentlich alles außer den Vorzügen und miesen Eigenschaften der Expartner oder wie lange man gebraucht hat, um über seine letzte Beziehung bzw. schmerzliche Trennung hinwegzukommen.  Denn erstens ist es unklug einem fremden Menschen sofort seine gesamte Lebensgeschichte zu erzählen – ein bisschen Geheimnis soll ja schließlich gewahrt bleiben – und zweitens, Heulsusen mag keiner und Lästerer noch weniger. Redet man außerdem ständig über die oder den Ex schleicht sich beim Gegenüber sicher irgendwann das Gefühl ein man habe die Beziehung noch nicht überwunden. Ebenfalls schlecht für den Gesprächsfluss sind Lästereien und Spott über Freunde, Kollegen und Bekannte, vor allem, wenn es sich um gemeinsame Bekanntschaften handelt. Hier ist im Vorteil, wer sich für das erste Date zu einer Aktivität entschlossen hat, die Themen liegen quasi auf der Straße und können peinliche Redepausen überbrücken.

Für den Fall dass es Komplimente sein sollen, wäre es gut diese erstens ernst zu meinen und sie zweitens scheinbar mühelos ins Gespräch oder zum Abschied einfließen zu lassen. Ein gut gemeintes „Du hast übrigens tolle Haare“ nach fünf Minuten Stillschweigen kommt allerdings nicht wirklich gut an. Gut läuft es dagegen, wenn das Gespräch locker dahinplätschert und man sich gegenseitig über gemeinsame Interessen und andere Dinge, die verbinden unterhalten kann. Hat man sich im Internet über eine Kontaktbörse kennengelernt, kann es hilfreich sein sich vorher noch einmal das Profil seiner Verabredung anzusehen, um gemeinsame Anknüpfungspunkte zu finden. 

Tags: , , , ,

Comments (3)

 

  1. [...] Sau rauslassen Wer sich um den eigenen Ruf weniger Sorgen macht, ein schlechtes Date aber gerne vorzeitig beenden möchte, der kann versuchen, seine Verabredung durch unangemessenes [...]

  2. Wieso mehr länger ohne Partner bleiben, im Netz kann man doch jetzt eine Menge nette Mädels verabreden

  3. [...] werden sollten in jedem Fall Gespräche, welche bereits beim ersten Date den Fokus auf den finanziellen Status lenken. Damit sind auch Diskussionen gemeint, welche eine [...]

Leave a Reply