Nicht ohne meinen Ehevertrag!

Share

Juli 28, 2011 | Partnerschaft, Singles

Micht ohne meinen Ehevertrag 300x224 Nicht ohne meinen Ehevertrag!Ein Ehevertrag regelt alle güterrechtlichen Verhältnisse einer Ehe und umfasst Vereinbarungen für einen eventuellen Scheidungsfall, zusammen mit Absprachen über Hausrat, Unterhalt, das Übertragen von Grundeigentum oder Vollmachten. Klingt das nicht ziemlich unromantisch? Keineswegs, sagen sicherheitsliebende deutsche Singles, von denen jeder dritte im Falle einer Heirat auf einen Ehevertrag bestehen würde. So das Ergebnis einer Studie unter rund 10.000 europäischen Singles.

Noch mehr auf Gütertrennung und finanzielle Sicherheit bedacht sind im europäischen Vergleich vor Deutschland (37%) nur noch die Niederländer (44%), Schweden und Schweizer (je 46%), die ebenfalls auf einen Ehevertrag vor der Heirat pochen. Ja gibt es denn keine Romantiker mehr? Doch, gerade einmal 22% der Italiener, 19% der Briten und nur 11% der Iren erachten Gütertrennung und Co als wichtige Voraussetzungen für eine Ehe. Dabei muss der Ehevertrag nicht unbedingt nur als liebloses Dokument betrachtet werden, das den Eindruck nahe legt, dass zwischen den (Ehe-)Partnern von Beginn an etwas nicht stimmt, es beispielsweise an gegenseitigem Vertrauen mangelt.

Ganz im Gegenteil ist Single- und Beziehungsexperte Eric Hegmann der Ansicht, dass ein Pärchen, das sich auf einen Ehevertrag einigen kann, beste Chancen hat auch im Alltag, der von ihnen Kompromisse, Verhandlungsgeschick und die Bereitschaft zu Tauschgeschäften abverlangt, aufkommende Probleme ebenfalls gemeinschaftlich und in respektvollem Umgang miteinander zu lösen. Der Ehevertrag quasi als Übungsstätte für später.

Und wann lohnt es sich ein solches Dokument überhaupt zu unterschreiben? Wenn zwischen den Vermögen der Partner zum Beispiel ein großer Unterschied besteht, beide berufstätig sind, der eine Unternehmer oder selbständig ist, ein Partner Immobilien besitzt oder eine größere Erbschaft zu erwarten hat, es um voreheliche Schulden geht, beide unterschiedlicher Staatsangehörigkeit sind oder Kinder mit in die Ehe gebracht werden.

Experten raten besonders Frauen, die heiraten und Kinder haben wollen, dazu einen Ehevertrag abzuschließen. Das Gesetz schreibt nämlich vor, dass Mütter im Falle einer Scheidung wieder in Vollzeit arbeiten müssen, sobald das Kind das dritte Lebensjahr erreicht. Womit sie ab diesem Zeitpunkt keine Unterhaltsansprüche mehr gegen den Expartner haben. Hier kann ein Ehevertrag ein wahrer Segen sein, auch wenn er auf der Romantikskala nicht wirklich punkten kann. Aber das kann eine Scheidung ja schließlich auch nicht.

Ganz wichtig: Der Ehevertrag wird immer individuell erstellt und kann auch persönlich aufgesetzt werden. Allerdings muss er, um gültig zu sein, notariell beglaubigt werden, wofür die Unterschriften der beiden Parteien und die Anwesenheit vor dem Notar notwendig sind. Und will man den Vertrag nicht gleich zu Beginn der Ehe eingehen, kann man dies auch getrost während der Ehe tun.

Tags: , , , ,

Comments (1)

 

  1. [...] HENGST, ROMEO und SCHNUCK oder LÄMMCHEN und BABY Mäuschen zu spielen. Warum Edmund Stoiber seine Ehefrau allerdings MUSCHI nennt und sie sich mit mein EDELMANN revanchiert, kann allerdings getrost Teil [...]

Leave a Reply